September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Newsletter
Visitor heat map tracker, live visitor tracking, real time visitor counter

Mauern sind nur ein Hindernis

Unabhängig davon, ob diese in den Köpfen oder in der realen Welt existieren.
Die aktuellen Protestbewegungen von Pegida und Co. sind unserer Meinung nach das Ventil für Politikverdrossenheit und Existenzängste. Was in der Zeit von Hartz 4 und dem Jobwunder Deutschland im Niedriglohnsektor nur zu verständlich ist. Dabei liegt es an jedem Einzelnen, ob er im alten Klassendenken hängen bleiben will und Parolen aufgreift, die Minderheiten die Schuld geben, oder sich informiert und die wahren Probleme identifiziert.

Und alle, die zur Abwechslung gerne eine undurchlässige Außenmauer hätten, sollten bedenken:

  • Die Globalisierung an sich ist nichts anderes als Arbeitsteilung im großen Stil.
    • Nur durch "Billigimporte" von Handys und Fernseher können sich diese alle leisten.
    • Ohne Importe keine Gewürze, Kaffee und kulinarischen Speisen und Restaurants.
    • Ohne den Import von Ressourcen wie Erdöl wäre unsere Industrie und Mobilität nicht möglich.
    • Egal ob Deutschland nun 80 oder 100 Millionen Einwohner hat, keiner müsste auf ein Auto oder Smartphone verzichten.
  • Bevölkerungsbewegungen nützen allen Beteiligten, wenn man die richtigen Rahmenbedingungen schafft.
    • Die Reisefreiheit war der Hauptgrund für die Montagsdemonstrationen im Jahr 1989.
    • 25 % der rumänischen Einwanderer haben einen akademischen Abschluss.
    • Deutsche Ärzte und Ingenieure sind weltweit begehrt.
    • Auswanderer sehen für sich meist keine Zukunft und entlasten das nationale System.
  • Nur weil es hier und da einen Fanatiker gibt, soll man Millionen und Abermillionen vorverurteilen?


Es geht darum, alle Menschen gleich zu behandeln und ihnen die selben Möglichkeiten zu bieten. Dies bedeutet auf der einen Seite niemanden auszugrenzen oder unter Generalverdacht zu stellen und auf der andern Seite Straftaten entsprechend zu ahnden.

Die Freiheit des einen endet da, wo die des anderen beginnt.